Pfingsthöge derer von Spreckelsen

Das traditionelle Familien-Treffen für alle von Spreckelsen, Spreckelsen und Spreckels wurde im Jahre 1505 - also vor über 500 Jahren -
zum ersten Mal abgehalten und findet seit 1986 alljährlich am Pfingstsonnabend in Hamburg statt.


Mehr Erfahren

von Spreckelsen

Der Ursprung des Namens

Die ältesten Nachrichten über den Namen Spreckelsen führen zurück in das mittelalterliche Stade. Dank der erhaltenen - mit dem Jahre 1286 beginnenden - Stader Stadtbüchern läßt sich die Familiengeschichte sicher bis ins ausgehende 13. Jahrhundert zurückzuverfolgen. Als bisher ältester Namensträger ist der vor 1341 in Stade verstorbene Kaufmann Hinricus de Sprekenze bekannt. In weiteren Generationen finden wir in Stade und später in Hamburg Ratsherren und Geschworene des Wandschneideramtes, also Tuchfernhändler. Aus der Anfangszeit der Hamburger Oberalten - also nach der Reformation - ist das Familienwappen aus der Zeit um 1550 überliefert.



Die Geschichte des Namens Spreckelsen ist ein Spiegelbild der Zeitgeschichte, wenn auch begrenzt auf die kleine Region zwischen Weser und Elbe, die Chronik wird geprägt von Menschen der Vergangenheit und Gegenwart, sie berichtet von alltäglichen Schicksalen, von berühmten Bürgermeistern, Senatoren, Oberalten, von Gelehrten, Künstlern und Juristen, von einem dänischen Admiral, vom Zuckerkönig von Hawaii, von Bauern und Kaufleuten.

Geschichte

Die Tradition der Pfingsthöge der von Spreckelsen

  • 12. Mai 1505

    Der Beginn einer Familien-Tradition

    Johann von Spreckelsen - seinerzeit Hamburger Bürgermeister - lädt seine Söhne, Töchter, Schwiegersöhne und alle, die sonst zur Sippe gehören, "zur Erhaltung guter Freundschaft und Einigkeit untereinander" zur 1. Pfingsthöge in sein Haus am Rödingsmarkt in Hamburg ein.

  • 1625

    Die letzte Pfingsthöge

    Als von jedem dann jährliche Zuschüsse verlangt wurden, sich zudem "exclusive Cliquen" bildeten, die Vornehmeren sich von den ärmeren Verwandten absetzten, geriet die gute alte Zeit aus den Fugen, so dass 1625 mit der 120sten auch die vorerst letzte Pfingsthöge gefeiert wurde.

  • 17. Mai 1986

    Neustart

    Mit dem ersten neuzeitlichen Treffen der "Pfingsthöge derer von Spreckelsen" am 17. Mai 1986 in den Räumen des Alt-Hamburger Bürgerhauses von 1686 wurde von den Namensträgern Spreckelsen dieser alte Brauch wieder aufgenommen.

  • Mai 2015

    Die 150. Pfingsthöge

    In diesem Jahr fand die 150. Jubiläums-Pfingsthöge der von Spreckelsen statt.

  • Interesse
    an der
    Teilnahme?

PfingsthÖge am 03. Juni 2017

Dieses Jahr findet die 152. Pfingsthöge der von Spreckelsen im Landhaus Höpen in Schneverdingen statt.

Einladung

zur 152. Pfingsthöge

Programm

für den 03. Juni 2017

Festessen

Die Speisekarte

Kontakt

Schreib uns eine Nachricht, wenn Du Fragen oder Interesse an der Pfingsthöge hast.

Organisation der Pfingsthöge:

N o r b e r t  v o n   S p r e c k e l s e n
S c h o t s t e k  2 2
2 1 1 2 9  H a m b u r g
e-mail: vonspreckelsen@pfingsthoege.de